Lost Password?
No account yet? Register
We have 5 guests online
RSS-ленты новостей
rss20.gif

Portalo kūrimą rėmė Rusijos humanitarinių mokslų fondas, projektas Nr. 07-04-12140в.

Портал зарегистрирован 05 августа 2010 г. в Федеральной службе по надзору в сфере связи, информационных технологий и массовых коммуникаций (Роскомнадзор) в качестве средства массовой информации, номер свидетельства ЭЛ № ФС 77 - 41581. Учредитель В. А. Баранов. 

(c) "Informacinės technologijos ir rašytinis palikimas", 2008-2016

Мария Петровна Лазар
Просмотров 468
Статус ВНЕ САЙТА
Зарегистрирован с 19/12/14 09:58:44
Последний раз был 26/06/18 14:01:59
Обновлено Никогда
Название организации, подразделения - места работы / учебы (без сокращений):
Саксонская академия наук
Город, страна (без сокращений):
Лейпциг, Германия
Должность или образовательный статус:
Научный сотрудник
Ученая степень, звание:
Dr. phil.
Научные интересы:
Историческая лингвистика, корпусная лингвистика, славистика, текстология, лингвистическая форенсика
Адрес персональной страницы в Интернете:
www.saw-leipzig.de/de/mitarbeiter/lazarm
Подтверждение (см. описание поля): Да
 
Материалы


У этого пользователя нет опубликованных заметок.
Документы
You have not jet had any documents
Проекты и ресурсы
Адрес страницы проекта или ресурса в Интернете:
Das saechsisch-magdeburgische Recht als kulturelles Bindeglied zwischen den Rechtsordnungen Ost- und Mittele
Название проекта или ресурса в Интернете:
Das saechsisch-magdeburgische Recht als kulturelles Bindeglied zwischen den Rechtsordnungen Ost- und Mitteleuropas
Фамилия, имя, отчество руководителя проекта или основного автора ресурса:
Heiner Lueck, Prof. Dr. iur. habil.
Фамилия, имя, отчество соавторов проекта или ресурса (для каждого отдельно):
Wieland Carls, Dr. phil.
Catalin Goenczi, Dr. iur. habil.
Manuela Zuefle
Краткая аннотация проекта или ресурса в Интернете:
Das Forschungsvorhaben ist der Beeinflussung osteuropaeischer Rechtsordnungen durch das deutsche Recht in Gestalt des Sachsenspiegels und des Magdeburger Rechts gewidmet. Dazu gehoeren vornehmlich Polen, die Ukraine, Weissrussland, Tschechien und die Slowakei. Ein heute noch vorhandenes Denkmal in Kiew zu Ehren des saechsisch-magdeburgischen Rechts bezeichnet etwa die Ostgrenze des immensen Verbreitungsgebietes von Sachsenspiegel und Magdeburger Recht. Anliegen des Projekts ist es, eine rechts- und sprachgeschichtlich fundierte Grundlage fuer das bessere Verstaendnis und die gegenseitige Kommunikation zwischen Deutschland und den slawisch sprechenden Laendern Osteuropas, vor allem auf dem Gebiet des Rechts und der Wirtschaft, zu schaffen. Das soll mittels einer Edition von wichtigen freuhneuzeitlichen Rechtsquellen dieser Laender mit den entsprechenden Sach- und Worterklaerungen sowie der Untersuchung der Lexik der slawischen Rechtssprache geschehen.

Im Unterschied zu frueheren Forschungen soll von den slawischsprachigen Rechtsquellen ausgegangen und nach ihrem genetischen Zusammenhang mit deutschen Rechtstexten gefragt werden. Es soll vor allem untersucht werden, wie die deutschen Fachtermini und Institutionen der deutschen Quellen in die slawischen Sprachen transponiert worden sind. Da diese sprachlichen Probleme bis an die juristische Fachsprache der Gegenwart in diesen Laendern heranreichen, beduerfen diese wichtigen Quellen europaeischer Rechtskultur der Kenntnisnahme, Edition und Untersuchung. Diese Aufgabe kann nur in enger Kooperation von Rechtsgeschichte und slawischer Philologie geleistet werden. Als Ergebnis wird eine Darstellung angestrebt, welche die Texte wie auch eine Kommentierung und rechtssprachliche Erklaerungen umfasst. Somit koennte allen Interessenten aus Politik, Wirtschaft, Rechtspraxis und Wissenschaft ein Werk an die Hand gegeben werden, das es ermoeglicht, sich der gegenwaertigen Rechtssprache dieser Laender zu naehern.

Literatur:
R. LIEBERWIRTH, Das saechsisch-magdeburgische Recht als Quelle osteuropaeischer Rechtsordnungen, Berlin 1986; DERS., Die Wirkungsgeschichte des Sachsenspiegels, in: Die Wolfenbuetteler Bilderhandschrift des Sachsenspiegels. Aufsaetze und Untersuchungen. Kommentarband zur Faksimile-Ausgabe, hg. von Ruth Schmidt-Wiegand, Berlin 1993, S. 63–86.

H. LUECK, Magdeburger Recht in der Ukraine, in: ZNR 12 (1990), S. 113–126; DERS., Das Denkmal des Magdeburger Rechts in Kiew, in: Forschungen zur Rechtsarchaeologie und Rechtlichen Volkskunde 12 (1990), S. 109–119; DERS., Die Verbreitung des Sachsenspiegels und des Magdeburger Rechts in Osteuropa, in: der sassen speyghel. Sachsenspiegel-Recht-Alltag, Bd. 2: Aus dem Leben gegriffen – Ein Rechtsbuch spiegelt seine Zeit, hg. von Mamoun Fansa, Oldenburg 1995, S. 37–49.

Rechts- und Sprachtransfer in Mittel- und Osteuropa. Sachsenspiegel und Magdeburger Recht. Internationale und interdisziplinaere Konferenz in Leipzig vom 31. Oktober bis 2. November 2003. Hg. von Ernst Eichler und Heiner Lueck, Red. Wieland Carls. Berlin 2008 (= Ivs saxonico-maidebvrgense in oriente. Bd. 1).